Zum Geburtstag habe ich von meiner Freundin Lea einen Gutschein über einen Kinobesuch bekommen, den ich vor Kurzem eingelöst habe. Wir haben uns für den Film „Madame Mallory und der Duft von Curry“ entschieden, der von dem nach Frankreich eingewanderten Hassan (Manish Dayal) und seiner Familie handelt. Hassan ist als Koch ein Naturtalent und kocht zunächst im familieneigenenen Restaurant „Maison Mumbai“ und wird dann von der strengen Madame Mallory (Helen Mirren) für ihr Nobelrestaurant entdeckt. Binnen eines Jahres erkocht Hassan dem Restaurant und ihrer ehrgeizigen Eigentümerin einen zweiten Michelin-Stern. Dies ist dann sein Durchbruch und er fängt in einem Zweisternerestaurant in Paris an. Von dort flüchtet Hassan jedoch zurück zu seiner Familie, Madame Mallory und seinem heimlichen Schwarm Marguerite, kurz bevor ein weiterer Stern winkt.

Der Film handelt also von einem aus Indien stammenden Koch, der seinen kulinarischen Hintergrund in die französische Küche einfließen lässt und damit große Erfolge feiert. Natürlich wird in diesem Film nicht nur gezeigt, wie Rosmarinkartoffeln und Ofengemüse zubereitet werden. Auch Tauben und Fisch stehen auf dem Speiseplan. Dennoch blieb nach dem Film der Appetit auf ein leckeres Curry bei mir zurück.

Um meinen Appetit zu stillen, habe ich Lea kurzerhand mobilisiert und wir haben zusammen ein Curry gekocht, das super lecker war. Weil es so gut war, möchte ich hier gerne das Rezept zum Nachkochen teilen.

Leckeres Curry, fast wie im Film

Leckeres Curry, fast wie im Film

Zutaten (für 4 Personen)

200g grüne Bohnen

200g Räuchertofu

200g normalen Tofu

200g Karotten

1 Broccolikopf

1 Bund Frühlingszwiebeln

Fleißige Lea

Fleißige Lea

1 rote und eine orange Paprika

800ml Kokosmilch

rote Currypaste

3 Knoblauchzehen

1 fingerdickes Stück Ingwer

1 rote Chilischote

Salz und Pfeffer zum Würzen

Zubereitung

Die Enden der Bohnen abschneiden, den Tofu und die Paprikaschoten würfeln, die Karotten in Stifte und die Frühlingswziebeln in Ringe schneiden, den Broccoli in Röschen teilen. Den Ingwer und die Chilischote hacken und zusammen mit den Tofuwürfeln in etwas Kokosöl in einer großen Pfanne oder einem Wok anbraten. Den Knoblauch in die Pfanne pressen und kurz mitbraten. Das ganze mit ca. 250ml Kokosmilch anköcheln und ca. 2-3 TL der roten Curryschote zugeben. Die genaue Menge hängt von der gewünschten Schärfe des Currys und vom Schärfegrad der Currypaste ab. Nach ca. 5 Minuten das andere Gemüse und die restliche Kokosmilch hinzufügen. Ca. 15-20 Minuten köcheln, nach Wahl mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann mit Reis servieren. Fertig ist das filminspierierte Curry, das man wie gezeigt super mit Freunden zubereiten und noch viel besser verputzen kann.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Post Navigation