Um einem Vitamin B12 Mangel vorzubeugen bzw. ihn zu behandeln, kann man zu Präparaten wie Tabletten und Kapseln sowie angereicherten Lebensmitteln greifen. Diese sind jedoch in der Regel relativ niedrig dosiert und müssen zunächst durch den Verdauungsapparat, um vom Körper aufgenommen zu werden. Eine Alternative, mit der das B12 direkt in einer hohen Konzentration in den Körper gelangt, ist die Injektion per Spritze. Um sicher zu gehen, dass der körpereigene Vitamin B12 Speicher so schnell wie möglich aufgefüllt wird, empfiehlt sich eine sogenannte Aufbaukur. Mit dieser spritzt man sich zunächst jeden Tag eine Dosis, dann einmal pro Woche und dann immer seltener.

Vitamin B12 Aufbaukur:

  • eine Woche jeden Tag
  • einen Monat jede Woche
  • ein halbes Jahr jeden Monat
  • danach jede zwei Monate

Zu empfehlen ist die B12 Lösung von Lophakomp mit 1000 μg Hydroxocobalamin pro Ampulle. Das B12 lässt sich am besten in den Pomuskel oder den Oberschenkelmuskel spritzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Post Navigation